Firmengeschichte

Von Erfolg zu Erfolg
videoplay

Seit 1980 auf Erfolgskurs

Innovationskraft, Flexibilität, hohes Qualitätsbewusstsein und weitsichtige Entscheidungen prägen die Geschichte der MKE. 1980 gegründet, verfolgen wir von Beginn an einen konsequenten Erfolgskurs. Der Grundstein dafür wurde bereits vor 100 Jahren gelegt.

In der MKE stecken 100 Jahre Erfahrung und Know-how. Denn bereits 1881 machte sich in Heidenreichstein ein Großbetrieb mit der Verarbeitung von Metall und Leder  einen Namen. Änderten sich im Laufe der Zeit auch die Eigentümer, eines hatten alle gemeinsam: Sie bauten auf der technischen Kompetenz und den Erfahrungen ihrer Vorgänger auf und setzten mit Weitblick und Innovationskraft die richtigen Schritte auf dem Erfolgsweg. Immer wieder wurde das Angebot durch marktorientierte, neue Produkte und Dienstleistungen ersetzt bzw. ergänzt und bereichert. Auch wir von der  MKE setzen seit jeher auf diese erfolgreiche Unternehmenstradition. Standen in der Vergangenheit noch hochwertige Feuerzeuge im Fokus unserer Produktion, so sind wir heute im Bereich Metall- und Kunstoffverarbeitung zu einem Komplett-Anbieter herangereift, dessen vielfältige Produkt- und Leistungspalette keine Wünsche offen lässt.

Die Erfolgsgeschichte auf einen Blick

1881 Heidenreichstein ist Synonym für einen der größten metall- und lederverarbeitenden Betriebe Österreichs
1957 Übernahme der Firma Eisert durch ein angloamerikanisches Team.
Änderung des Produktsortiments bei gleichem Firmennamen.
Aufstieg zu einem der größten Gasfeuerzeug-Hersteller Europas.
1980 Gründung von MKE: Das Unternehmen geht aus der renommierten Feuerzeugfabrik Eisert hervor.
Erfolgreich als Lohnfertiger mit Schwerpunkt CNC Bearbeitung und Feinwerktechnik bei Entwicklung und Produktion von High-Quality- Feuerzeugen und -Accessoires für Top-Kunden (Cartier, Yves Saint Laurent, Porsche Design)
1983 Start der Produktion von Schwerarmaturen (Hydranten)
1988 Erweiterung der Produktpalette um Regelventile (Klappen- und Kugelventile)
1989 Übernahme der MKE durch die Haas Vermögens- und Beteiligungs AG.
Entwicklung und Produktion von Stabfeuerzeugen (Rowenta) und Luxusschreibgeräten (Chaumet Paris)
1990 Standort-Erweiterung durch eine großflächige Produktionshalle (1.200m²) für den Schwerarmaturen- und Anlagenbau
1994 Einstellung der Einwegfeuerzeug-Produktion
1997 Bau der ersten Banknoten-Peripherieanlage in Kooperation mit Festo-Cybernetic
2002 Standort-Erweiterung durch eine neue Produktionshalle (600 m²) für die Ventilfertigung.
Start der Produktion von Kurzstangenlade-Automaten für CNC-Drehmaschinen
2004 Elektrohydraulischer Weichenstellantrieb AH950 von MKE setzt durch seine Entwicklung nach den modernsten Erkenntnissen der Technologie neue Maßstäbe.
2007 Entstehung einer der aktuell modernsten Galvaniken mit Produktionsschwerpunkt Hartverchromen für Backplatten in der neuen Produktionshalle (700 m²)
2009 Standort-Erweiterung durch eine 300m²-Produktionshalle für Druckreduzierungsventile
2010 Entwicklung und Patentierung eines Trinkhydranten
previewpreviewpreview